H57 Sessel Hocker Richard Lampert

1 657.60 EUR

Auf der Suche nach Schätzen hat die Firma Richard Lampert sich aus Anlass des 100sten Geburtstag von Herbert Hirche 2010 in seinem privaten Wohnhaus in Stuttgart umgesehen. Seine Tochter Conny Hirche lebt dort noch heute. Inmitten der wunderschönen Möbel aus den fünfziger und sechziger Jahren ist die Firma Richard Lampert fündig geworden …! Der Prototyp eines Sessels aus dem Jahre 1957 (ursprünglich für berühmte Ausstellung »Interbau 1956« in Berlin) entwickelt stand plötzlich zerschlissen vor ihnen und machte sie sprachlos. Besser gesagt sie waren begeistert und haben sich spontan entschieden ihn in ihr Programm aufzunehmen! Voilà! Der Sessel ›H 57‹ ein Entwurf in der Tradition von Saarinen und Eames. Aber sehrwohl eigenständig. Und richtig komfortabel! EIN WIEDERENTDECKTER SCHATZ. Richard Lampert 1993 gründete Richard Lampert sein in Stuttgart ansässiges Unternehmen mit dem Ziel Möbel und andere Gebrauchsgegenstände industriell zu fertigen bei denen sich handwerkliche Qualität gestalterischer Anspruch und Nachhaltigkeit miteinander verknüpfen. Von Klassikern der Designer Egon Eiermann und Herbert Hirche bis hin zu modernen vielfach prämierten Designikonen und innovativen – meist unkonventionellen – Entwürfen internationaler Designer setzt sich nach dem gestalterischen Anspruch: „So wenig wie möglich so viel wie nötig“ die Kollektion zusammen. Dabei lässt sich Richard Lampert in keine Schublade stecken. Die Kollektion umfasst die unterschiedlichsten Bereiche Möbel für drinnen und draußen Große und Kleine zu Hause oder das Büro.

Auch gekauft